Sonntag, 16. September 2012

Einklarieren in Kroatien – Cavtat

Nachdem sich die See am Sonntag beruhigt hat, konnten wie die nächsten 35 Sm unserer Reise in Angriff nehmen. Das Ausklarieren in Montenegro stellte keine Probleme dar. Der Zöllner, der ausgesprochen gut Deutsch sprach, quasselte gleich drauf los, und als sich herausstellte, dass ich aus der Region Südsteiermark komme, da wollte er unbedingt einen steirischen Wein von mir abkaufen. Er liebe den Wein aus der Südsteiermark….. Leider musste ich ihm erklären, daß der heimische Weinvorrat schon in den ersten Wochen unserer Reise zu Ende war.

Um 0900 Uhr verließen wir den Hafen Budva und konnten die ersten beiden Stunden sogar segeln!! Doch dann schlief der morgendliche Ostwind “Burin” ein und wir mussten wieder motoren.
7 Stunden später gingen wir mit unserer Yacht an der Q-Mole von Cavtat längsseits. Dann wieder der ewig fade Behördengang: Hafenamt (Vignette & Kurtaxe), Hafenpolizei, Crewliste stempeln, zurück zum Hafenamt, Crewliste abgeben und schließlich noch einmal zur Hafenpolizei & Zoll.
Erledigt! Kroatien unser Heimatrevier hat uns nach langen schönen, kulinarisch leider nicht so hochwertigen Monaten wieder!

Am Abend saßen wir bei Bier und Cevapcici in einem Lokal am Hafen und der Blick auf die reichliche, abwechslungsreiche Speisekarte stimmte uns glücklich wieder in Kroatien zu sein. Beim Blick auf die Rechnung wurde unsere Stimmung wieder etwas gedrückt.
JA, Kroatien hat uns wieder……

Kirche vor montenegrinischer Küste Cavtat in der Abendsonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar als Anonym schreiben